Georg-Büchner-Preis 2020

Elke Erb, ausgezeichnet mit dem Georg-Büchner-Preis 2020
Elke Erb, 2020

Die Schriftstellerin und Übersetzerin Elke Erb (82) erhält in diesem Jahr den Georg-Büchner-Preis, den wichtigsten deutschen Literaturpreis. Die Jury würdigt damit Erbs „unverwechselbares und eigenständiges schriftstellerisches Lebenswerk, dessen Anfänge 1975 in der DDR lagen und das sich nach deren Ende unbeirrt bis in die Gegenwart fortsetzt“. Es gelinge ihr, „Freiheit und Wendigkeit der Gedanken in der Sprache zu verwirklichen, indem sie sie herausfordert, auslockert, präzisiert, ja korrigiert“.

Herzlichen Glückwunsch, Frau Erb!

Die Preisträgerin ist seit der erstmaligen Verleihung des Georg-Büchner-Preises im Jahr 1951 die elfte Frau, die ausgezeichnet wurde. Für diejenigen, die mit Frau Erb und ihrem Werk nicht vertraut sind: Sehr viel Wissenswertes über die „Poetin mit dem gniggernden Lachen“ kann man bei der TAZ nachlesen.

Elke Erb blickt auf eine lange Liste von Veröffentlichungen zurück: Fast dreißig Titel seit 1975. Im Jahr 2019 veröffentlichte die Poetin ihr bislang letztes Werk, ein Gedichtband mit dem Titel Gedichtverdacht:

Das leuchtet ein
Der kluge Blick (auf etwas hinunter – textwärts)
und der gütige – sie sind zum Verwechseln ähnlich.
Leuchtet ein!
~ datiert 20.6.14, Gedichtverdacht, Seite 38 ~

Kaufempfehlungen

Gebundenes Buch Taschenbuch E-Book Hörbuch

Wenn Du über diese Links bestellst, erhalte ich eine kleine Provision auf Deinen Einkauf (mehr darüber »)

Cookie-Hinweis